Gute Vorsätze – wieso sie Sinn machen und wie Sie Ihre Ziele erreichen

Silvester steht vor der Tür und wie so oft beginnen viele Menschen das neue Jahr mit einer Reihe guter Vorsätze, mit deren Hilfe sie es schaffen wollen, ihr Leben zu verbessern und ihre Ziele zu erreichen. Aber sind diese Neujahrsziele wirklich eine gute Idee? Schließlich verpuffen diese doch häufig schon nach wenigen Wochen wieder, oder? Wieso gute Vorsätze Sinn machen, aber erst der Beginn einer langen Reise sind, was Sie beim Festlegen von guten Vorsätzen beachten müssen und wie Sie gute Vorsätze erfolgreich umsetzen können, haben wir für Sie kurz zusammengefasst.

Gute Vorsätze sind wirklich gut – aber warum eigentlich?

Kurze Zwischenfrage:

Wäre eine Anleitung, die Ihnen hilft, Ihre Wünsche und Träume zu verwirklichen, hilfreich für Sie?

An den guten Vorsätzen gibt es viel Kritik: Die seien doch sowieso spätestens nach ein paar Monaten wieder vergessen und überhaupt seien die meisten doch mit ihrer eigenen Motivation recht schnell überfordert. Ganz so schnell sollte man die Ideen zur Selbstoptimierung jedoch nicht über Bord werden. Allein das Reflektieren darüber, was für Ziele erreicht werden sollen, wo genau gerade Unzufriedenheit herrscht und was verändert werden sollte, kann Ihnen helfen: Gute Vorsätze für das neue Jahr sind letztlich nichts Anderes als das Definieren von Zielen für den kommenden Jahreszyklus. Und nur wer klar festlegt, in welche Richtung sich das eigene Leben verändern sollte, der wird auch Maßnahmen und Schritte ergreifen, um seine Situation zu verbessern.

Gute Vorsätze richtig festlegen – wie funktioniert das am besten?

Mit dem richtigen Festlegen der Ziele wird der erste Schritt gemacht. Es ist daher wichtig, dass Sie sich an dieser Stelle das beste Fundament für Ihre guten Vorsätze legen. Ein wichtiger Tipp ist hier, dass Sie sich für das Auswählen und Formulieren ihrer Ziele und Wünsche genug Zeit nehmen. Versuchen Sie nicht, Ihre Vorsätze in fünf Minuten bei einem Glas Wein in Stein zu meißeln. Es macht mehr Sinn, sich in einem Brainstorming zunächst möglichst alles zu notieren, das Sie in Ihrem Leben zufriedener machen würde. Diese Liste sollte an einem Ort angebracht werden, an dem sie Ihnen im Alltag oft ins Auge fällt. Werfen Sie von Zeit zu Zeit immer mal wieder einen Blick darauf, um die Liste auf einige wenige Kernpunkte zu reduzieren und sie auf einige wenige große Ziele zu reduzieren. Beliebte Ziele sind etwa „Abnehmen“, „Geld sparen“ oder „beruflicher Erfolg“. Um Ihre Liste auf dieses Level zu bringen, kann auch der Austausch mit Freunden oder der Familie helfen.

Gute Vorsätze erfolgreich umsetzen: Wie klappt das?

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Festlegen der Vorsätze erst der Anfang des Weges zum Ziel darstellt. Damit Sie Ihre guten Vorsätze verwirklich können, müssen Sie sie in tatsächliche Handlungen übersetzen, denen Sie regelmäßig nachgehen wollen. Denn erst, wenn diese Handlungen zur Routine werden, besteht die Chance darauf, langfristig Ziele zu erreichen. Unter das Ziel „Abnehmen“ sollten Sie also beispielsweise konkrete Handlungen fassen wie „in einem Fitnessstudio anmelden“, „zwei Mal in der Woche Sport treiben“ und „abends keine Chips mehr essen“. Sie können so genau festhalten, welche Handlungen Sie im neuen Jahr unternehmen bzw. vermeiden wollen. Das sorgfältige Pflegen dieser neuen Gewohnheiten ist dabei der Schlüssel zum erfolgreichen Umsetzen Ihrer Vorsätze.

Gute Vorsätze durchhalten – der letzte Schritt zum Erfolg

Das langfristige Durchhalten ist beim Umsetzen von guten Vorsätzen das Wichtigste: Sie würden sich schließlich keine Ziele setzen, die Sie im Handumdrehen und ohne große Mühe erreichen. Stellen Sie sich darauf ein, dass die Vorsätze Ihr Leben langfristig verbessern sollen und dass es sich lohnt, Zeit und vielleicht auch Geld in diese Vorsätze zu investieren. Wenn Sie Erfahrung darin haben, guten Vorsätze nicht immer so umsetzen zu können, wie Sie es wollen, erweitern Sie Ihre Liste ruhig um Gründe, wieso ein Ziel für Sie so wichtig ist. Diese Punkte können Sie in einem schwachen Moment wieder hervorholen und sich selbst motivieren. Übrigens, die Motivation zum Durchhalten der Neujahrsvorsätze kann etwa dadurch erhöht werden, dass Sie einen Freund oder eine Freundin zum Mitmachen bewegen. Falls Sie niemanden dazu bringen können, gemeinsam mit Ihnen Ihre Vorsätze zu verfolgen, tut es auch ein etwas radikalerer Schritt: Schließen Sie mit Ihrem besten Freund oder Ihrer besten Freundin doch eine fiese Wette darauf ab, ob Sie durchhalten oder nicht. Anderen hilft wiederum ein Vertrag mit dem eigenen Selbst, der zum Dachhalten verpflichtet – und der bei Nicht-Einhalten Strafen, beim Erreichen von Etappenzielen kleine Belohnungen vorsieht.

Nutzen Sie die besinnliche Zeit vor dem Jahreswechsel, um sich einmal mit ihren Vorstellungen und Erwartungen an Ihr Leben auseinanderzusetzen. Das neue Jahr bietet schließlich wieder eine tolle Möglichkeit, um alte Probleme zu lösen und neue Ziele zu erreichen. Und jetzt: Viel Erfolg beim Umsetzen Ihrer Vorsätze für das neue Jahr!

  • 11. Dezember 2015
  • Ziele